Raumharmonisierung in  CH  bei Wasseradern und Erdstrahlen
Schutz vor Erdstrahlen durch Spiegelungen bzw. Reflexionen

Immer wieder erreichen uns Fragen wie die Folgende, dabei geht es um Spiegel im Schlafzimmer.

Ich habe einen Spiegel im Schlafzimmer, und ein Bekannter sagte mir, den muss ich unbedingt abbauen. Der Spiegel hängt an der Wand in einem Bereich, wo auch eine Wasserader ist. Ich verstehe das nicht, wenn die Strahlung von unten kommt, dann ist es doch gar nicht möglich, das sie vom Spiegel reflektiert wird.

Grundsätzlich hat Ihr Bekannter recht, der Spiegel führt mit Sicherheit zu einer zusätzlichen Belastung. Dabei ist es unerheblich, ob der Spiegel sich in ihrem Schlafzimmer befindet, auch ein Spiegel im Flur kann störend sein. Und noch schlimmer, auch Spiegel beim Nachbarn reflektieren die Strahlung, die mühelos durch die Wände strahlt.

Warum sind Spiegel in Verbindung mit Erdstrahlen schädlich.

Nicht jede Strahlung kommt direkt von unten. So ist z.B. die Spektroide der Wasserader, ausgehend von der Schwerpunktzone, mit einem V zu vergleichen.

Da gibt es die Ankündigungszonen, Hauptzonen und Hauptkantenzonen. Abhängig von der Tiefe der Wasserader (die übrigens genau berechnet werden kann, wenn diese Zonen bekannt sind) tritt die Wasseraderstrahlung auch mit einem unterschiedlichen Winkel aus der Erde aus. (Siehe Bild) Die Strahlung kommt also nicht direkt von unten, sondern fällt schräg in den Spiegel und wird reflektiert. Dadurch verkleinert sich der noch vorhandene unbelastete Bereich der Wohnung zusätzlich. Da die reflektierte Strahlung nicht nur bei einer echten Wasserader problemlos auch durch Wände und Beton strahlt, sondern diese Reflexionen sich genauso verhalten, ist es somit unerheblich, ob dieser Spiegel sich im Schlafzimmer oder sogar in der Nachbarwohnung befindet.

Sie sehen dies auf dem Bild mit dem Schnitt des Hauses sehr gut. Die grüne Strahlungszone trifft im Erdgeschoss auf einen Spiegel im Flur und wird in das Schlafzimmer reflektiert. Selbst Abdeckmatten aus z.B. Kupfer unter dem Bett helfen in diesem Fall nicht mehr.


Dazu kommen Reflexionen und technomantische Störfelder, die Ihren Ursprung nicht in natürlichen Störzonen haben, aber die gleichen Schädigungen hervorrufen können. Diese Störzonen können z.T. quer durch eine Wohnung laufen, und werden, wenn sie auf einen Spiegel treffen, ebenfalls vervielfältigt. Und mindern damit den strahlungsfreien Platz in der Wohnung zusätzlich.
Und selbst, wenn die Strahlung direkt von unten kommt, kann der Spiegel zu einem Problem werden. Über die Kanten, besonders bei Facettenschliff, wird die Strahlung konzentriert abgegeben (sogenannte Kantenstrahlung).

Fazit:

Ein Spiegel ist grundsätzlich ein Problem. Auch Spiegel in anderen Zimmern oder aus Nachbarwohnungen sind ein Problem.
Abschirmungen nach unten (Kork, Kupfer, Alu usw.) helfen nicht gegen seitwärts einfallende Strahlen.

Was kann man tun?

Grundsätzlich muss bei einer Entstörung darauf geachtet werden, dass nicht nur in eine Richtung (z.B. durch Abschirmung nach Unten) oder nur eine Störzone (z.B. nur eine Wasserader, die durch z.B. das Schlafzimmer fließt) eine Entstörung durchgeführt wird. Gerade technomatische Störzonen ändern auch die Strahlungsrichtung, sodass sie gar nicht punktgenau entstört werden können. Dies kann mit verschiedenen Geräten geschehen, unter anderem mit dem Raumharmonisierer . Der Raumharmonisierer , z.B. die Simplex M, baut ein Feld auf, das bis zu 4,00 m x 6,00 m groß ist und ca 3 Meter hoch ist. Wenn so eine Platte unter dem Ehebett gelegt wird, ist der gesamte Schlafbereich geschützt. Auch gegen seitwärts einfallende Strahlen, Und natürlich auch gegen reflektierte Strahlung, die von irgendwelchen Spiegeln in der Wohnung oder der Nachbarwohnung kommt.

Übrigens:

Die Aussage, dass im Schlafzimmer kein Spiegel hängen soll, geht u.a. neben Fengshui auch auf ältere Naturreligionen zurück. So heißt es, dass die Seele nachts, wenn wir tief schlafen, unseren Körper verlässt und auf Wanderschaft geht. Wenn die Seele jetzt zurückkommt, und plötzlich den echten Körper und das Spiegelbild sieht, kann sie irritiert werden und nicht zurückfinden. In so einem Fall ist der Ratschlag, keinen Spiegel im Schlafzimmer zu haben bzw. den Spiegel abzudecken, natürlich sinnvoll. Allerdings glaube ich, sollte meine Seele nachts auch auf Wanderschaft gehen, sobald sie wieder zurückkommt, weiß sie schon, wo sie hingehört.


Haben Sie noch Fragen?     Rufen Sie uns an, wir sind für Sie da.
REUTEMANN Beratungen     Roosstrasse 53    CH-8832 Wollerau     Telefon 044/6875530

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Infos zum Datenschutz