Radisana®Harmonisierer SIMPLEX S

Wünschelrutengänger auf der Suche nach Erdstrahlen und Wasseradern


Ein historischer Überblick über die Geschichte der Radiästhesie

Rutengänger gibt es schon seit Jahrtausenden. Noch heute arbeiten wir nach den Methoden, die schon in der Vergangenheit angewendet wurden. Hier ein kleiner Überblick über die Geschichte der Radiaesthesie

ca. 6.000 v. Chr.: Felsenbilder aus dieser Zeit in der nördlichen Sahara, zeigen Wünschelruten und Pendel
3000 - 300 v. Chr.: Im Tal der Könige in Ägypten wurden in Pharaonengrabstätten Skulpturen und Bilder von Priestern mit Gabelzweigen gefunden. Einige Gräber enthielten Pendel als Totenbeigabe.
2205 - 2197 v. Chr.: Der chinesische Kaiser Kuang Yu erließ ein Edikt, daß bis heute Gültigkeit hat. Es heißt dort: „Kein Haus darf gebaut werden, bevor die Erdwahrsager (Rutengänger) bestätigt haben, daß das Grundstück frei von Erddämonen sei“.
2000 v. Chr.: Bei Ausgrabungen in Babylon wurde ein gegabelter Stock entdeckt. Aus der gleichen Zeit stammt ein Relief eines Rutengängers in der Türkei, der den damaligen Hethitern zugeordnet wird.
600 - 100 v. Chr.: In keltischen Liedern sowie Bardenliedern des Druidenordens wurde die Rute erwähnt. 
Um 1210 erwähnt Gottfried v. Straßburg die Wünschelrute, 1280 weist Konrad von Würzburg ebenso daraufhin.
Mittelalter : Im Nibelungenlied wird die Wünschelrute (wunsciligerta) oft erwähnt. Wolfram von Eschenbach erwähnt die Wünschelrute im „Parzival“
1420: Wiener Bilddokument zeigt eine Wassermutung.
1490: In seinem Testament hinterlässt Benediktinermönch und Alchemist Basilius Valentinus detaillierte Anweisungen über den Gebrauch der Rute.
ca. 1.600 Der Stadtkern der Stadt Mannheim entsteht. Heute weiß man wieder, dass er um alle Wasseradern herumgebaut wurde
1618 - 1648:  Rutengänger wurden während d. 30jährigenKrieges zum Aufspüren von Schätzen eingesetzt.
1914 - 1918: Pendler und Rutengänger wurden an allen Fronten des 1. Weltkrieges eingesetzt um Wasser, Höhlen und Blindgänger zu finden. Kaiser Franz Josef zeichnete den Oberst Carl Beichel für eine Wassermutung im Karstgebiet aus, indem er eine goldene Wünschelrute am Kragen seiner Uniform tragen durfte. Später, als seine kaiserliche Hoheit seine wertvolle Uhr vermisste, beauftragte er den Oberleutnant Beichel das Problem zu lösen -was dann auch innerhalb 10 Minuten geschah. Schließlich erhielt der nun befördert Hauptmann Beichel den Auftrag, sensitive Offiziere zwischen Herzegowina und Galizien zu Pendlern auszubilden.
1929 Freiherr von Pohl vermißt die deutsche Stadt Vilisbiburg. Der damalige Bezirksarzt Dr. Bernhuber bestätigt die Messungen.
ca. 1970 Im Vietnamkrieg setzten die Amerikaner trotz ihrer modernen Ausrüstung Radiästheten ein, vor allem zum Aufsuchen von Verstecken, Höhlen, Minen.
<
Ihr Warenkorb ist noch leer

Haben Sie noch  Fragen ?
Bitte rufen Sie uns an,
wir sind für Sie da.

REUTEMANN Beratungen
Roosstrasse 53
CH-8832 Wollerau
Tel. 044 687 5530

ac